So bereiten Sie sich aufs Skifahren vor

Skigymnastik steht bereits auf Ihrem Fitnessprogramm? Fein, aber wie fit ist Ihre Skiausrüstung? Hoteldirektor Andreas Tanzer hat die wichtigsten Tipps für den Check Ihres Equipments von Kopf bis Fuß zusammengestellt: So starten Sie in einen sicheren und erlebnisreichen Skiurlaub im Home of Lässig!

Die richtige Ausrüstung auf der Piste ist nicht nur modisch, sondern auch in höchstem Maße funktional. Schutz vor Kälte, Wetter und Sonne ist dabei ebenso wichtig wie die Sicherheit für Kopf, Körper und Beine. Die Bretter aus dem Keller holen und los geht’s? Ganz so einfach ist es nicht. Damit Sie beim Skifahren so richtig Spaß haben, sollten Sie ein paar wichtige Vorkehrungen treffen und Überprüfungen durchführen.

Das perfekte Tuning für Skier und Board

Hand aufs Herz: Wollen Sie die kommende Skisaison mit Ihren alten Skiern verbringen? Fragen Sie sich ehrlich, wie sich Ihre Ambitionen verändert haben und was Ihnen an Ihren Skiern gefällt. Wollen Sie Ihre Skier noch eine Saison fahren, dann ist die Zeit für einen Service gekommen, bevor Sie Ihre erste Spur ziehen. Entweder, Sie legen selbst Hand an oder nützen eine professionelle Überholung. Der Belag muss – ober Skier oder Board - ausgebessert, die Kanten exakt geschliffen werden. Doch das ist noch nicht alles.

Die perfekte Connection zwischen Fuß und Ski

Das Funktionieren der Bindung ist das A und O für Ihren Skispaß. Im Fachhandel wird nicht nur die reibungslose Funktion derselben überprüft, die Bindung wird auch genau auf Ihr aktuelles Körpergewicht eingestellt. Passt das Gewicht nicht, löst die Bindung entweder zu häufig oder gar nicht aus, was im schlimmsten Fall zu ernsthaften Verletzungen führen kann. Also: Bei der Körpergewichtsangabe nicht mogeln, es geht nicht auf den Laufsteg, sondern auf die Skipiste.

Gut behütet mit dem richtigen Skihelm

Wer nicht auf den Kopf gefallen ist, trägt längst einen Helm und in vielen Skigebieten in Österreich ist er Pflicht. Im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn gilt die Helmpflicht ohne Ausnahme für alle Kinder und Jugendlichen bis zum 16. Geburtstag, für alle anderen Skifahrer wird ein Helm dringend empfohlen. Ein Skihelm erhöht nicht nur die Sicherheit deutlich, er hält den Kopf auch schön warm. Wichtig: Wenn Sie Ihren Helm aus dem Schrank holen, checken Sie, wie alt er ist. Skihelme sollten alle drei bis fünf Jahre ausgetauscht werden, auf jeden Fall aber nach einem Sturz auf den Kopf oder wenn Sie Beschädigungen feststellen. Fragen Sie im Zweifel im Fachhandel nach den Herstellerangaben für die empfohlene Tragedauer!

Den Durchblick bewahren mit der Skibrille

Eine Skibrille ist mehr als ein Schlechtwetterschutz. Eine Schlechtwetter-Skibrille ermöglicht gute Sicht bei Schneefall und ungünstigen Lichtverhältnissen. Eine Schönwetter-Skibrille schützt das Auge vor intensiver UV-Strahlung! Wichtig: Die Brillen dürfen keine Kratzer, Sprünge oder blinde Flecken aufweisen. Checken Sie auch die Stabilität des Gummibandes, denn die Skibrille muss am Helm befestigt werden können und beim Hochschieben zuverlässig halten. Tipp von Andreas Tanzer: Helm und Skibrille immer miteinander probieren, denn der Skihelm darf nicht auf die Brille drücken. Außerdem soll der Spalt zwischen Brille und Helm möglichst klein sein, um die Kälte der Winterluft, die beim Skifahren noch verstärkt wird, abzuhalten.

Skischuhe – ohne sie geht gar nichts

Füße verändern sich, Skischuhe nicht. Probieren Sie rechtzeitig vor dem Skiurlaub, ob die Schuhe vom Vorjahr noch passen. Gibt es ein Druck- oder Engegefühl? Ist die Zehenfreiheit im Schuh ausreichend? Wenn ja, dann betrachten Sie Ihren Skischuh von unten: Ist das Profil unbeschädigt? Zuletzt prüfen Sie die Schnallen. Diese sollen leichtgängig und einfach zu schließen sein, beim Gehen dürfen sie nicht aufspringen. Sind Schnallen defekt, lassen Sie den Profi ran, er kann Ihnen sagen, ob eine Reparatur oder ein Austausch möglich ist.

Check für Ihr Pisten-Outfit

Anorak, Skihose und Handschuhe haben sich noch eine weitere Saison verdient? Dann überprüfen Sie alle Nähte und checken Sie, ob Risse oder Löcher im Gewebe vorhanden sind. Eine geschickte Schneiderin kann hier meist Abhilfe schaffen! Passt die Größe noch oder würden Sie sich in einer Nummer mehr wohler fühlen? Diese Überprüfung gilt auch der Funktionswäsche, die Sie unter dem Skianzug tragen. Alles, was einengt, behindert Sie beim Skifahren und muss weg. Achten Sie besonders auf den Zustand Ihrer Skihandschuhe, denn eindringende Nässe führt unweigerlich zu kalten Händen.

Winterfit für jede Abfahrt

Ist Ihr Equipment fit, sollten Sie es auch sein. Jetzt ist noch genügend Zeit, um Muskeln und Gelenke auf die Anforderungen beim Skifahren vorzubereiten: Hier sind die besten Tipps für Übungen, die Sie zu Hause durchführen können!


Nur noch kurze Zeit, dann flitzen Sie die Pisten im Home of Lässig auf Skiern oder Snowboard hinunter: Buchen Sie noch heute Ihr Zimmer im Hotel Kendler in Saalbach!

Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung