Österreichs längste Skirunde

Im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn wartet die ultimative Skirunde auf konditionsstarke Skifahrer und Snowboarder: Sie ist ganze 72 Kilometer lang und bietet 12.500 abwechslungsreiche Höhenmeter; Zu den Abfahrten gelangt man mit nicht weniger als 32 Liftanlagen.

Auch wenn mehr als die Hälfte aller Pistenkilometer blau markiert, also leicht sind, die Waden brennen am Ende dieses rund siebenstündigen Skitages garantiert. Etwas mehr als ein Drittel der Abfahrten sind rot, also mittelschwer und fünf Prozent tragen eine schwarze Markierung. Zu diesen schweren Pisten gibt es aber stets eine leichtere Alternative. „Zur Skicircus Challenge sollte man möglichst früh am Morgen aufbrechen, damit man die Runde auch wirklich an einem Tag schafft“, empfiehlt Gastgeber Hans Enn.

Skicircus Challenge: Einstieg vor dem Hotel

„Ich kenne die Pisten der Runde natürlich, bin sie selbst aber noch nie in einem Stück gefahren“, erzählt der Wintersportfan Hans Enn, „mein Respekt vor allen, die das in einem Tag schaffen!“ Schon aufgrund der Kilometeranzahl ist die Skicircus Challenge wirklich nur etwas für geübte Skisportler. Allen anderen sei empfohlen, die Runde auf mehrere Skitage aufzuteilen. Der Einstieg ins Vergnügen befindet sich übrigens nur wenige Meter vom Hotel Kendler entfernt.

Hans Enn: „Bis zur Talstation der Gondelbahn sind es vom Hotel Kendler nur ein paar Schritte!“ Mit der Bernkogelbahn und der Reiter Ost 6er gelangt man auf den Reiterkogel, wo sich die Abzweigung nach Fieberbrunn befindet. Seit der Anbindung des Skigebiets Fieberbrunn an den Skicircus warten dort einige spektakuläre rote Pisten auf ihre Entdeckung. Hans Enns Tipp: die Abfahrt vom Hochhörndl zur Talstation der TirolS-Gondelbahn. Wer mag, erkundet auch die Talabfahrt nach Fieberbrunn.

Zwölferkogel WM-Feeling und Schattberg Nordabfahrt

Zurück am Reiterkogel schweift der Blick über Hinterglemm, der Zwölferkogel rückt schon markant in den Blick. Jetzt fährt man hinüber zum Hasenauer 8er und über mehrere Abfahrten bis ans Ende des Tales, wo man die Seite wechselt (Sonne ade!) und mit der Zwölfer-Nordbahn zum Ausgangspunkt einer der berüchtigtsten Abfahrten im Skicircus gondelt.

Wenn dann die Versuchung übermächtig wird, geben Sie ihr einfach nach: Fahren Sie die WM-Strecke zur Westgipfelbahn hinab, auch wenn diese nicht zur markierten Skicircus Challenge gehört. Wann, bitte sehr, kann man schließlich weltmeisterlich zu Tal brettern? Was jetzt folgt, ist die härteste Abfahrt der Skirunde: die Schattberg Nordabfahrt. Prüfen Sie kritisch, ob Kondition und Kraft für diese extreme Abfahrt reichen, alternativ wählen Sie eine der ausgeschilderten leichteren Varianten.

Ganz gemütlich hinüber nach Leogang

Ab jetzt gilt: Skigenuss ist Trumpf. Vom Schattberg Ost geht es auf der langen Jausernabfahrt bis ins Tal und hinüber zur Schönleitenbahn. Mit der ersten Bahn des Skitales fährt man ruck-zuck hinauf auf den Wildenkarkogel und von dort weiter zum Asitzgipfel hoch über Leogang. Auch die folgende Talabfahrt hinab nach Leogang ist gemütlich und man kann wirklich in jeder Minute die traumhafte Aussicht genießen.

Kehrt man anschließend von Leogang zurück ins Glemmtal und ist gegen Ende der Skirunde noch genug Kraft vorhanden, stehen zwei besonders lohnenswerte Extra-Pisten auf dem Programm. Die schönen Sonnenabfahrten am Magic 6er und an der Panorama 6er (beides Sessellifte) führen schon Richtung Hotel, zurück nach Saalbach. Nur noch ein paar Meter auf der Piste und dann ist das Tagesziel erreicht.

Entspannung und Erholung nach der Skicircus Challenge

Sind Sie 170 cm groß, wiegen 68 Kilogramm und sind rund 30 Jahre alt, dann verbrauchen Sie beim Skifahren pro Stunde rund 520 Kalorien. Bei sieben Stunden Vollgas im Skicircus sind das immerhin 3.640 Kalorien! Kein Wunder, wenn der Magen knurrt und das Fünf-Gänge-Dinner im Kendler mehr als willkommen ist. Schaffen Sie es zuvor noch in den Vitaltempel, kommen Sie gut durchgewärmt und tiefenentspannt zum Abendessen. Und dann gibt es sicherlich jede Menge zu erzählen.

This website uses cookies to provide you with a more responsive and personalized service. By using this site you agree to our use of cookies. Please find more information in our Privacy Statement