Vier besondere Wanderungen

Mehr als 400 Kilometer Wanderwege laden rund um Saalbach zum Entdecken ein; Auffahrten mit den Sommerbergbahnen, traumhafte Gipfelblicke, glasklare Bergseen und urige Almhütten inklusive. Heute stellen wir Ihnen vier besonders lohnenswerte und im Charakter unterschiedliche Wanderungen im Glemmtal vor. Viel Spaß!

Bei vielen Wanderungen in Saalbach Hinterglemm kann man lästige und anstrengende Aufstiege vermeiden und mit einer der Bergbahnen zum Ausgangspunkt herrlicher Höhenwanderwege gondeln. Besonders Familien mit Kindern wissen das zu schätzen, denn so bleibt genügend Kraft für das eigentliche Bergabenteuer. Andreas Tanzers Tipp: „Mit der kostenlosen Joker Card, die unsere Gäste bei der Ankunft erhalten, sind die Fahrten mit den Bergbahnen gratis!“ Und hier kommen die Wandertourentipps des Direktors im Hotel Kendler in Saalbach:


Wanderung auf den Hausberg Bernkogel
10,10 km | 731 hm Aufstieg | 4:00 h Gehzeit | mittelschwer

Diese Wandertour startet direkt vor dem Hotel Kendler. Auf dem beschilderten Wanderweg geht man stetig bergauf, passiert Eberharten, Seigalm und das Wetterkreuz und gelangt schließlich auf den 1.740 Meter hohen Gipfel des Bernkogels. Nachdem man die Aussicht ausgiebig genossen hat, steigt am zum Spielberghaus ab, wo es Zeit für eine Einkehr ist. „Das Spielberghaus gehört zu meinen Skihüttentipps im Winter und auch im Sommer sollte man hier unbedingt einkehren“, erzählt Andreas Tanzer. In den Liegestühlen auf der Wiese lässt es sich herrlich entspannen und mit etwas Glück und Planung kann man hier sogar eines der tollen Bike-Events miterleben. Vom Spielberghaus wandert man anschließend gemütlich talwärts zurück zum Hotel Kendler.


Wanderung mit Bergbahn auf den Asitzkopf
11,2 km | 308 hm Aufstieg | 5:00 h Gehzeit | mittelschwer

Diese landschaftlich überaus reizvolle, familienfreundliche Rundtour startet an der Talstation der Kohlmaisbahn. Mit der Bergbahn erreicht man innerhalb weniger Minuten die Bergstation, von wo man auf dem Saalachtaler Höhenweg zunächst bis zum Wildenkarkogel wandert. Über Schönleiten geht es weiter bis zum Gipfel des Asitzkopfs.  Auf einem schönen Waldweg steigt man dann zur Schönleitenhütte und über die Thurneralm zur Mittelstation der Kohlmaisbahn ab. Dann hat man die Wahl zwischen der Abfahrt mit der Kohlmaisbahn (letzte Talfahrt um 16:34 Uhr) und dem Abstieg über die Maisalm bis direkt zum Hotel Kendler. Auf dem Wanderweg lohnt die Einkehr in der Schönleitenhütte oder der Asteralm. Eine tolle Wanderung mit flexibler Länge, besonders auch für Familien!


Panoramawanderung Floraweg im Talschluss
4,4 km | 308 hm Aufstieg | 2:30 h Gehzeit | mittelschwer

Diese kurze Wanderung im Talschluss des Glemmtals beginnt mit der Auffahrt mit dem Schattberg X-press. Von der Bergstation führt ein wunderschöner und aussichtsreicher Wanderweg zur Limbergalm, wo man gemütlich einkehren kann. Der Ausblick bis zum Hochkönig ist wirklich einmalig schön! Auf dem Güterweg wandert man zurück zum Schattberg Ostgipfel und fährt mit der Seilbahn ins Tal. Wer die kurze Panoramawanderung ausdehnen will, fährt nicht mit dem Schattberg X-press ab, sondern wandert von der Limbergalm etwa zwei Stunden lang nach Jausern. Von dort fährt man mit dem Wanderbus zurück nach Saalbach.

Bergtour zum Hochtorsee und Tristkogel
15,5 km | 1.040 hm Aufstieg | 6:00 h Gehzeit | schwer

Bei dieser anspruchsvollen Bergtour werden Wanderer nicht nur mit einem grandiosen Rundblick vom Gipfel belohnt, sondern auch mit der Rastmöglichkeit am malerischen Hochtorsee. Wichtig: Der Aufstieg zum Gipfel des Tristkogels ist nur geübten Bergwanderern zu empfehlen, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind absolute Voraussetzungen. Zudem befindet sich auf der Runde keine Einkehrmöglichkeit; Wasser und Proviant müssen also selbst im Rucksack mitgenommen werden.

Mit dem Auto erreicht man den öffentlichen Parkplatz nach Lengau, anschließend fährt man mit dem Talschlusszug zur Lindlingalm und bis zum Graben bei der Mittersaal. Hier beginnt der beschilderte Wanderweg hinauf zum Saaljoch. Der Tristkogel kann von hier auf dem Direktanstieg oder auf dem Normalweg erreicht werden. „Nur wenige Wanderer kommen hier herauf, man genießt die Ruhe und den genialen Ausblick auf die Berge und das Glemmtal“, weiß Andreas Tanzer.

Nach dem Gipfelsieg kann man über die Pfandeben gleich absteigen oder zum Hochtorsee weiterwandern (Rundweg am See). Wer noch genügend Kraft und Ausdauer hat, erobert zusätzlich den Gamshag-Gipfel mit 2.178 Metern. Ein alternativer Abstieg führt über den Mittagskogel zur Schusterscharte und zurück zur Lindlingalm. Andreas Tanzer: „Für Familien mit bergerfahrenen Kindern ist die Wanderung zum Hochtorsee ein echtes Highlight und anschließend kann man das Teufelswasser im Talschluss besuchen!“

Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung