Frühjahrsmüdigkeit adé!

Die Tage werden länger, die Natur erwacht und unsere Laune bessert sich mit den zunehmenden Sonnenstrahlen.

Fit in den Frühling

Damit Ihr Körper sich leicht an die neue Aktivität gewöhnt, finden Sie hier einige Tipps für einen gelungenen Start in den Frühling.

1. Aktiv werden

Die Frühjahrsmüdigkeit ist eine natürliche Reaktion des Körpers auf die Umstellung von Winter auf Sommer. Wir haben uns noch nicht umgestellt und können das Schlafhormon Melatonin nicht ausreichend abbauen. Das merkt man zwar untertags, sollte sich aber nicht entmutigen lassen. Die Devise lautet: „Trotz Müdigkeit aktiv werden und raus gehen.“ Ihr Körper wird es Ihnen danken!

2. Frühling auf dem Teller

Nach einem langen Winter fehlen oft wichtige Vitalstoffe in der Ernährung, Vitamin C und Eisen sind beispielsweise jetzt ganz wichtig. Der Frühling bringt außer Sonnenstrahlen auch noch viel frisches Gemüse und Obst auf unsere Teller. Perfekt, denn diese Lebensmittel bieten genau das, was wir brauchen: Vitamine, ungesättigte Fettsäuren und sekundäre Pflanzenstoffe! Diese gehen übrigens beim Erhitzen leicht verloren. Also wenn möglich nur roh oder mäßig erhitzt essen und vor allem saisonal einkaufen. Wer gut essen und nebenbei auch noch den lästigen Winterspeck loswerden möchte, dem seien Müsli, mageres Fleisch, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte empfohlen!

3. Genügend Wasser trinken

Wer zu wenig Flüssigkeit aufnimmt, erhöht das Risiko für Konzentrationsprobleme, Müdigkeit und Verdauungsstörungen. Durch die trockene Heizungsluft im Winter wird die Haut empfindlicher und trocknet leicht aus. Deshalb sollte man genug trinken und statt des Schaumbads lieber wechselduschen – das strafft das Gewebe und bringt den Kreislauf in Schwung. Eine beruhigende und natürliche Creme sorgt für Schutz und genügend Feuchtigkeit.

4. Entschlacken

Zum Beispiel beim Schwitzen in der Sauna – denn hier scheiden wir Giftstoffe aus, entschlacken den Körper und reinigen die Haut. Viele Saunageher schwören zudem auf die stärkende Wirkung aufs Immunsystem. Und: Pfarrer Kneipp hat als Erster erkannt, dass man mit Wechselduschen den Kreislauf in Schwung bringt und Krankheiten vorbeugen kann. Abwechselnd kaltes und warmes Wasser regt die Durchblutung an und stärkt das Immunsystem.

5. Bewegung im Freien

Gehen, Laufen, Radfahren oder auch Schwimmen fördern den Stoffwechsel und halten den Körper in Schuss. An der frischen Luft macht die Bewegung nicht nur mehr Spaß, sie fördert auch die Aufnahme von Vitamin D durch Sonnenstrahlen und sorgt für einen gesunden Teint. Aber aufpassen: Wer sich länger in der Sonne aufhält, sollte zu einem Sonnenschutz greifen.

So starten wir gestärkt ins Frühjahr!
© Bilder: saalbach.com, Christian Wöckinger

Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung